Langue / Sprache :

 

Wichtige Daten
 

2017
  • Versetzung der Betonzentrale von Porrentruy zum Standort La Malcôte
2015
  • Erneuerung des Belagswerkes in Courtételle durch Installationen der Marke BENNINGHOVEN . Die Produktionsleistung beträgt neu bis zu 240 t/h.
2014
  • Ankauf eines neuen Fahrzeugs mit einer Kapazität von 80 Tonnen.
  • In Courtételle Installation einer Vorrichtung für die Produktion mit Ausbauasphalt
  • Erweiterung der Bitumentankanlage in Malcôte
2013
  • Übernahme des Unternehmens durch die Famsa SA Anfang 2013
  • Modernisierung des Asphaltmischwerkes in Malcôte
2012
  • Herr Jean-Pierre Burri, CEO des Unternehmens Lachat SA seit 2003, tritt in den Ruhestand ein.
  • Herr Yvan Ryser ist am 01.01.12 als neuer Chef des Unternehmens bestellt.
2008
  • Lachat SA feiert seinen 50-jähriges Bestehen und modernisiert sein Logo.
2007
  • Übernahme des Steinbruchs Courtemaîche von der Firma Pierre Doyon SA
  • Erwerb einer mobilen Anlage zur Herstellung von Beton auf der Baustelle A16 Tunnel Neu-Bois
  • Erneuerung der Maschinenflotte mit dem Kauf von über zehn neuen Fahrzeugen
2004
  • Start der Studie über die Eröffnung eines neuen Steinbruchs am Standort "Les Malettes"
2003
  • Übernahme des Unternehmens durch die Firma Von Arx SA - Peseux. Diese Übernahme funtioniert reibungslos und ohne Entlassungen.

2002
  • Die Firma Louis Lachat SA ändert ihren Firmennamen und wird Lachat SA.
  • Neues Betonwerk in Porrentruy
2001
  • Nach dem plötzlichen Tod von Louis Lachat Junior, übernimmt sein Sohn Florian Lachat die Leitung des Unternehmens.
1999
  • Modernisierung der Anlagen von Courtételle, Änderung der Asphaltmischanlage

1996
  • Eröffnung des Steinbruchs in Glovelier am Standort "La Petite Morée"

1995
  • Mordernisierung der Anlage von Courtételle durch den Einkauf eines neuen Betonwerks "EUROMIX I"

1993
  • Durch die Aufnahme des Betriebs des Steinbruchs von Miécourt führt die Louis Lachat SA ihre Expansion weiter.

1989
  • Nach dreissig Jahren Tätigkeit hat das Unternehmen über eine Million Kubikmeter Gestein abgebaut.

1988
  • Nach 30 Betriebsjahren stärkt das Unternehmen seine Identität mit einem neuen Logo. Es wird die Pyramide gewählt, um die Tradition und die Dynamik der Unternehnung zu symbolisieren.

1983
  • Das Unternehmen feiert sein 25-jähriges Bestehen.

1982
  • Das Asphaltmischwerk Cornol, stillgelegt im letzten Jahr, wird durch ein neues Betonwerk ersetzt, das eine Verdreifachung der Produktionskapazität ermöglicht sowie die Verbesserung der Frischbeton-Qualität.

1981
  • Realisierung eines grossen Projektes in Malcôte: Versetzung (aus Sicherheitsgründen) und Modernisierung der gesamten Anlage zur Sortierung und Zerkleinerung.

1977
  • Louis Lachat Junior übernimmt die Leitung. Unter seiner Führung werden die Tätigkeitsbereiche erweitert auf Sprengarbeiten, mobiles Brechen sowie Betonpumpen. Die gesamten Produktionsanlagen werden modernisiert.

1975
  • Bau einer Halle für die Firmenfahrzeuge

1974
  • Louis Lachat Junior tritt in die Firma Louis Lachat SA ein.

1970
  • Inbetriebnahme einer Asphaltmischanlage und eines Betonwerks in Courtételle (Tal von Delsberg).

1966
  • Errichtung einer Mischnutzungzentrale im Gebiet Cornol. Diese Maschine ist in der Lage Beton und Asphalt im gleichen Mischer herzustellen. Diese Installation ist die erste in der Schweiz.

1963
  • Wiederaufnahme des Steinbruchs oberhalb der Gemeinde Cornol.

1958
  • Beginn der Unternehmung mit dem Erwerb der Konzession des Steinbruchs in Malcôte durch Louis Lachat Senior.
  • Kauf des ersten Radladers des Unternehmens.